Seite wählen
Faustballturnier -Best of TSV Lustnau

Faustballturnier -Best of TSV Lustnau

Der TSV lässt eine gute alte Lustnauer Tradition wieder aufleben …Um den Wanderpokal „Best of TSV Lustnau“ in den Händen zu halten, müsst ihr ein Team stellen und beim Faustballturnier gewinnen.

Am Samstag, 15. Juni 2024 um 12 Uhr geht´s los auf dem Sportgelände des TSV in der Bismarckstraße.

Für die Jüngeren wird eine Hüpfburg aufgestellt und auf eine riesengroße Dartscheiben können Fußbälle geschossen werden. Showeinlagen unsere Abteilung „Cheerleading“ begleiten die Siegerehrung gegen 18 Uhr. Anschließend kann in den Abend hinein gefeiert werden. Ihr dürft auch getrost hungrig und durstig kommen – der TSV sorgt dafür, dass es an nichts fehlen wird.

Wir freuen uns auf eure Teammeldung und natürlich auch, wenn wir dich beim Zugucken und Mitfeiern begrüßen können. Mehr Infos…

Mit sportlichen Grüßen
Gottfried Erne
Erster Vorstand

Hinweise

  • Die Ausschreibung wird Im Februar veröffentlicht.
  • Ein Team besteht aus mindestens 8 Personen. Es spielen 5 Personen unterschiedlichen Geschlechts (w/m/d); Auswechslungen sind jederzeit möglich.

Um den geht´s!

 

VfL Munderkingen – TSV Lustnau 0:4

VfL Munderkingen – TSV Lustnau 0:4

TSV-Frauen verteidigen den Relegationsplatz

Am 25. und vorletzten Spieltag der Landesliga ging es für die Frauen des TSV Lustnau darum, den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt, zu verteidigen. Dazu musste ein Sieg beim Tabellenletzten VfL Munderkingen her, der schon vor dem Spieltag als Absteiger feststand.

Die Gastgeberinnen postierten sich das gesamte Spiel über zu zehnt am und im eigenen Strafraum, Lustnau stand einmal mehr vor der Aufgabe, die Lücke zu finden. Die TSV-Frauen kamen auch zu einigen Chancen, doch zunächst war immer ein Bein oder ein Kopf dazwischen. Erst in der 43. Spielminute war der Riegel geknackt. Nach einem Eckball konnten die Munderkingerinnen den Ball nicht klären, Alexis Lickfett war zur Stelle und erzielte per Flachschuss das 1:0. Nur zwei Minuten später war es Sofie Schiødt, die einen Fehler im Munderkinger Spielaufbau ausnutzte und mit dem Pausenpfiff auf 2:0 erhöhte.

Die zweite Halbzeit verlief wie die erste. Haushoch überlegene Lustnauerinnen suchten den Weg zum Tor und brauchten wieder eine ganze Weile, bis sie Erfolg hatten. In der 61. Spielminute lief Jana Hofferbert in halblinker Position mit dem Ball am Fuß durch das halbe Feld, zog ab und erzielte mit einem sehenswerten Schuss unter die Latte aus 25 Metern das 3:0. Das 4:0 besorgte Tanaya Betz in der 77. Spielminute mit ihrem 27. Saisontreffer.

Trainer Frieder Erne: „Das Team hat zum wiederholten Male gegen einen tief stehenden Gegner taktisch diszipliniert gespielt und hoch verdient gewonnen.“

Der TSV Lustnau bleibt durch den Sieg auf dem zweiten Tabellenplatz. Da der TSV Sondelfingen im Spitzenspiel des Tages gegen den SV Granheim gewonnen hat, entscheidet sich erst am letzten Spieltag, ob Lustnau oder Sondelfingen die Relegation spielen darf. Gegner wird auf jeden Fall der 1.FC Donzdorf sein.

Für den TSV Lustnau spielten: Anne Biering – Lea Henes, Lisa Loreck, Miriam Mielke, Anna Döpper – Jana Hofferbert (80. Pia Altmann), Alicia Pelz (81. Lena Herr) – Sofie Schiødt (59. Angelika Oswald), Jana Kirsamer, Tanaya Betz – Alexis Lickfett (68. Kim Renz).

Wir unterstützen den Tübinger Frauenfußball.

TSV Sondelfingen II – TSV Lustnau II 0:7

TSV Sondelfingen II – TSV Lustnau II 0:7

Lustnauer Kantersieg in Sondelfingen

Das Spiel des Tabellensechsten der Regionenliga 5 TSV Lustnau gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Sondelfingen ist schnell erzählt. Es war 90 Minuten lang ein Spiel auf ein Tor mit einer Vielzahl von Chancen für Lustnau, von denen sieben verwertet wurden.

Den Anfang machte Alice Nuernbergk in der 8. Spielminute und sie besorgte auch das 3:0 (48.) und 6:0 (89.). Für die Stürmerin war es das letzte Spiel für den TSV Lustnau, da sie Tübingen verlässt. Das 2:0 erzielte Melanie Müller (44.), das 5:0 Mia Wölm (78.), die beide ihren ersten Saisontreffer feierten. Beim 4:0 (65.) und beim 5:0 (90.) war Lara Reichert erfolgreich, die ihre Saisontore 13 und 14 erzielte. Damit führt sie die interne Torjägerliste mit großem Vorsprung an, in der Torjägerliste der Regionenliga 5 ist sie an fünfter Stelle. Erwähnenswert ist noch, dass B-Juniorin Veronica Bachteler ihr Debut im Regionenligateam gab.

Nach Spielschluss wurde Alice Nuernbergk, die ihr Team als Kapitänin angeführt hatte, gefeiert und verabschiedet: Drei Tore und zwei Vorlagen waren ein gelungener Schlusspunkt unter sechs Spielzeiten beim TSV Lustnau, in denen sie 26 Tore für die erste und zweite Mannschaft erzielte.

Der TSV Lustnau II bleibt auf dem sechsten Platz und damit im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.

Für den TSV Lustnau spielten: Katharina Fellendorf – Hannah Osswald (70. Antonia Schmid), Melina Klinger, Sophia Scheuermann, Melanie Müller (58. Lara Reichert), Mia Wölm, Anne Berner, Elisa Krammer (58. Katrin Kübek), Alice Nuernbergk, Laura Höfler, Laura Bauknecht (75. Veronica Bachteler).

Wir unterstützen den Tübinger Frauenfußball.

aktiv.fit: Neue Kurse ab 03. Juni

aktiv.fit: Neue Kurse ab 03. Juni

Jetzt online anmelden auf  www.tsv-lustnau.de/aktivfit/. Ein toller Kursmix wie Fitness, Pilates, Bodystyling oder Cardio-Herausforderungen bringt klasse Abwechslung in den Alltag.

Steigern Sie Kraft, Ausdauer, Koordination und Flexibilität. Mit Gleichgesinnten in betreuten Kleingruppen macht es doppelt so viel Spaß und die Motivation zum Durchhalten ist groß. Die Kurse laufen bis zu den Sommerferien. Sichern Sie sich schnell einen Platz.

SG Altheim – TSV Lustnau 0:1

SG Altheim – TSV Lustnau 0:1

Lustnau jetzt auf dem Relegationsplatz zur Verbandsliga

Am Samstag vor Pfingsten trug die Landesliga 2 ihren 24. Spieltag aus. Für das Spiel beim Tabellensiebten SG Altheim hatte Trainer Frieder Erne sein Team auf zwei Positionen gegenüber der Vorwoche verändert: Für Anna Döpper begann Hannah Guhl auf der Linksverteidigerposition und Leonie Dittrich lief für Pia Altmann auf.

Die TSV-Frauen sahen sich jedoch vor dasselbe Problem wie vor einer Woche gestellt: Sie mussten gegen einen ausgesprochen defensiv eingestellten Gegner die Lücke finden. Das klappte bis zum Strafraum auch recht gut, Lustnau dominierte das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute, doch vor dem Tor war immer wieder ein gegnerisches Bein dazwischen oder dem Abschluss fehlte die nötige Präzision. Schon in der Anfangsphase hatte Jana Kirsamer den Führungstreffer auf dem Fuß, nachdem sie sich im Strafraum durchgesetzt hatte, doch ihr Schuss ging neben das Tor. Kurz vor der Pause traf Hannah Guhl nach einem Eckball den Pfosten des Altheimer Gehäuses.

In der Pause gab Trainer Erne seinen Spielerinnen den Rat, geduldig weiter nach vorne zu spielen. Das taten sie auch und kamen mehrfach in aussichtsreiche Schussposition, doch nach wie vor waren die Abschlüsse zu ungenau. Die beste Chance vergab Sofie Schiødt in der 48. Spielminute, als sie auf Torhüterin Maren Endres zulief und verschoss. Der überfällige Torerfolg stellte sich erst in der 68. Minute ein. Leonie Dittrich setzte die halblinks freigelaufene Jana Hofferbert ein, die spielte den Ball scharf und präzise auf die am langen Pfosten einlaufende Sofie Schiødt. Die dänische Stürmerin des TSV hielt den Fuß hin und bugsierte die Kugel über die Torlinie. Nach dem 1:0 wagten sich die Altheimerinnen etwas mehr nach vorne, doch Lustnau hielt gut dagegen. Das Spiel war in der Schlussphase etwas zerfahren, aber gefährdet war der Lustnauer Sieg zu keinem Zeitpunkt.

Trainer Frieder Erne: „Das war heute ein Geduldspiel gegen einen tief stehenden, klug verteidigenden Gegner. Aber das Team hat die Lösung gefunden.“

Da Konkurrent SV Granheim nur Remis gespielt hat, rückt der TSV Lustnau nach dem drittletzten Spieltag in der Tabelle auf den zweiten Platz, den Relegationsplatz, vor. Das Team hat seit dem 5. November letzten Jahres in 15 Pflichtspielen nur einmal verloren und einmal unentschieden gespielt. Am nächsten Sonntag geht es zum bereits abgestiegenen Tabellenletzten VfL Munderkingen.

Für den TSV Lustnau spielten: Anne Biering – Lea Henes, Lisa Loreck, Miriam Mielke (58. Alicia Pelz), Hannah Guhl – Jana Hofferbert, Kim Renz (82. Lena Meier) – Leonie Dittrich (70. Anna Döpper), Jana Kirsamer (70. Angelika Oswald), Tanaya Betz – Sofie Schiødt.

Wir unterstützen den Tübinger Frauenfußball.

TSV Lustnau – SV Granheim 3:0

TSV Lustnau – SV Granheim 3:0

Lustnauer Heimsieg gegen den Tabellenzweiten

Mit dem Tabellenzweiten SV Granheim hatten die Lustnauer Frauen zum dritten Mal innerhalb von acht Tagen eines der drei Topteams der Landesliga als Gegner. Die 1:6-Niederlage gegen die Übermannschaft aus Alberweiler unter der Woche hat keinerlei Spuren beim Team von Trainer Erne hinterlassen. Die Lustnauer Frauen waren von Anfang an spielbestimmend und erspielten sich eine Fülle von Chancen. Wenn man dem Team heute überhaupt etwas vorwerfen kann, dann den verschwenderischen Umgang mit ihren Möglichkeiten. Ein Tor von Emilie Maulbetsch wurde wegen Abseits zurecht nicht anerkannt, Alicia Pelz traf nach 38 Minuten nur die Latte. In der 40. Spielminute machte sie es dann besser: Sofie Schiødt setzte sich im Dribbling an der Grundlinie durch und legte den Ball in den Fünfmeterraum, wo Alicia Pelz eingelaufen war und zur verdienten 1:0-Pausenführung für Lustnau einnetzte.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Gäste etwas häufiger in der Lustnauer Hälfte, aber wirklich gefährlich wurden sie auch jetzt nicht, Lustnaus Defensivabteilung hatte stets alles im Griff. Die TSV-Frauen kamen immer wieder zu guten Chancen, aber erst in der Schlussphase des Spiels waren sie auch erfolgreich. Das 2:0 erzielte Tanaya Betz in der 83. Minute auf Vorlage der eingewechselten Paula Alber. Das 3:0 in der 89. Minute ging ebenfalls auf das Konto der Torjägerin, die wiederum nach Vorlage von Paula Alber allein auf das gegnerische Tor zulief und sicher verwandelte.

Trainer Frieder Erne: „Eine ganz starke Leistung und ein hochverdienter Sieg meines Teams. Jetzt ist der Relegationsplatz unser Ziel.“

In der Tabelle rückt der TSV Lustnau nach dem 22. Spieltag auf den dritten Platz vor und hat jetzt nur noch zwei Punkte Rückstand auf den heutigen Gegner.

Für den TSV Lustnau spielten: Anne Biering – Lea Henes, Lisa Loreck, Miriam Mielke (64. Jana Hofferbert), Hannah Guhl – Kim Renz, Alicia Pelz (74. Paula Alber) – Emilie Maulbetsch (79. Pia Altmann), Jana Kirsamer (64. Lina Wagenblast), Tanaya Betz – Sofie Schiødt (85. Anna Döpper).

Wir unterstützen den Tübinger Frauenfußball.

Ausblick auf ereignisreiche Sommersaison

Ausblick auf ereignisreiche Sommersaison

Die ersten Trainingscamps sind schon durch und wir stehen vor einer aufregenden Sommersaison, in der zahlreiche Mannschaften auf verschiedenen Ebenen antreten. Besonders hervorzuheben sind die Herren 40, Herren 50 und Damen 30, die allesamt auf Verbandsebene spielen. Während die Herren 40 und Damen 30 bereits ihr zweites Jahr auf dieser Ebene bestreiten, sind die Herren 50 dieses Jahr neu dabei.

Neben den erwähnten Mannschaften treten auch zwei Juniorenmannschaften (U15 und U18), sowie erstmals wieder eine U9 Mannschaft bei der VR-Talentiade an. Darüber hinaus stellen sich zwei Herren- und zwei Damenmannschaften, Herren 30, Damen 40 und Herren 65 ihren Gegner:innen. Besonders die Damen haben sich den Aufstieg in die Verbandsebene zum Ziel gesetzt und wollen damit die Anzahl der Mannschaften, die auf Verbandsebene spielen, erhöhen. Nicht zu vergessen sind auch die zwei  Mixed-Mannschaften mit denen dann insgesamt 15 Mannschaften diesen Tennissommer bestreiten.

Die Mannschaften freuen sich auf viele Zuschauer, die sie bei ihren Heimspielen unterstützen. Die Termine werden auf der Homepage bekannt gegeben.

Das Motto beim TSV Lustnau lautet „Erfolg durch Spaß am Spiel“, was sich auch in den zahlreichen Aktivitäten der Tennisabteilung widerspiegelt. Neben dem wöchentlichen Treff der Hobbyspieler:innen zum Breitensport am Freitag Abend mit kostenlosem Training, gibt es in diesem Jahr erstmals eine Forderungspyramide für Mixed-Paare. Diese soll nicht nur die Gemeinschaft fördern, sondern auch Talente für die offizielle Mixed-Runde im Sommer entdecken. Ein Einstieg in die Forderungspyramide ist als Mixedpaar oder Einzelperson fast jederzeit möglich, einfach bei bastian.kopp@tsvlustnau.de  melden.

Ein weiteres Highlight der Saison wird das Sommerfest im Juli sein, sowie die Abteilungsmeisterschaften und das LK-Turnier Anfang September. Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Sommersaison auf den top gepflegten Plätzen.

Gleich drei Meistertitel im Winter

Gleich drei Meistertitel im Winter

Unsere Tennisabteilung kann für die Hallensaison 2023/2024 auf eine besondere Erfolgsstory zurückblicken. Gleich drei von neun Mannschaften konnten sich über den Meistertitel freuen . Sowohl die Damen 1 und  Damen 3 als auch die Herren 40 zeigten konstante Leistungen und setzten sich gegen ihre Konkurrent:innen durch. Erfreulich war auch der Erfolg der Damen 40, die erneut Vizemeisterinnen wurden.

Aufgrund ihrer Beständigkeit in den letzten Jahren als „Vize“ werden sie nun liebevoll als „Vizenau“ bezeichnet. Die restlichen fünf Mannschaften des TSV Lustnau konnten sich ebenfalls behaupten und beendeten die Runde alle im Mittelfeld, was den Klassenerhalt bedeutet. Die Spielerinnen und Spieler sowie die Trainer freuen sich über diese Erfolge und sehen optimistisch in die Zukunft. Bereits jetzt startet auf den frisch gerichteten Sandplätzen das intensive Training für die kommende Sommersaison, um hoffentlich an die Erfolge anknüpfen zu können. Wir gratulieren allen Mannschaften herzlich zu ihren Erfolgen und sind stolz darauf, solch motivierte Spielerinnen und Spieler in unseren Reihen zu haben.

Die ausführlichen Spielberichte und Infos zu den Platzierungen findet Ihr wie immer auf den Seiten des Württembergischen Tennisbundes.

Weiterer Frauen-/Mädchenfußball: B-Juniorinnen & Frauen III

Weiterer Frauen-/Mädchenfußball: B-Juniorinnen & Frauen III

B-Juniorinnen Verbandsstaffel Süd: TSV Lustnau – TSV Stetten a.k.M. 4:2

Schon unter der Woche (Mittwoch, 24. April) gewannen die B-Juniorinnen ihr Spiel gegen den TSV Stetten am kalten Markt. Die TSV-Mädchen ließen sich durch die schnelle Führung der Gäste in der 3. Spielminute nicht verunsichern, sondern drehten durch zwei Tore von Klara Pfaffl (18., 33.) und ein Tor von Elea Mulaj (44.) schon vor der Pause das Spiel. Stetten kam durch den zweiten Treffer ihrer Kapitänin Hanna Deufel noch einmal auf ein Tor heran. Doch mit dem Treffer von Romy Heer in der 78. Minute stellten die Lustnauer Mädels den 4:2-Sieg sicher, der hochverdient war.

In der Tabelle rücken die Lustnauer B-Juniorinnen auf den siebten Platz vor, ihre bislang beste Platzierung.

Für den TSV Lustnau spielten: Sophia Kaiser – Sina Hass, Victoria Chekai, Mariella Bauer, Veronica Bachteler, Elea Mulaj, Hannah Franz, Smilla Sudeck, Juliette Heberle, Klara Pfaffl, Marie Rapp. Eingewechselt wurden: Viola Shala, Romy Heer, Jana Laupp.

Bezirksliga Alb: Sgm Oberndorf/Poltringen II – TSV Lustnau III 2:0

Für das Spiel am Sonntag (28. April) musste Trainer Johannes Hoyer sein Team gegenüber dem Rückrundenauftakt auf fünf Positionen umbauen. Die B-Juniorinnen Smilla Sudeck und Veronica Bachteler waren zum ersten Mal bei den Aktiven im Pflichtspieleinsatz, Neuzugang Rebecca Rinas machte ihr erstes Spiel für den TSV.

Das 1:0 für die Heimelf fiel bereits in der 8. Spielminute nach einem Konter, den Hanna Zitzold per Direktabnahme verwandelte. Wenig später hatte Lustnaus Vreni Schmid den Ausgleich auf dem Fuß, doch ihr Schuss landete in den Armen der Oberndorfer Torhüterin. Das 2:0 für die Gastgeberinnen fiel in der 26. Minute nach einer Ecke. Die wurde von Lustnau zwar geklärt, doch nicht weit genug, sodass Alina Mirrione mit einem Schuss aus dem Rückraum abschließen konnte. Die Gäste hatten durchaus weitere Chancen, die beste vergab Rebecca Rinas kurz vor dem Pausenpfiff.

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel eher vor sich hin. Die beste Chance hatte Lustnaus B-Juniorin Smilla Sudeck, die im Mittelfeld eine sehr ansprechende Leistung bot. Sie dribbelte sich bis an den Strafraum durch, setzte aber den abschließenden Schuss über die Querlatte.

Trainer Johannes Hoyer: „Wir waren gegenüber der Vorwoche verbessert. Es war trotz des Ergebnisses eine zufriedenstellende Leistung.“

In der Tabelle bleibt der TSV Lustnau III nach dem 11. Spieltag auf dem sechsten Platz.

Für den TSV Lustnau spielten: Michelle Binder – Laura Heiner, Smilla Sudeck, Daphne Freygang, Ivana Dolibasic, Vreni Schmid, Tamara Kießling, Laura Glaser, Rebecca Rinas, Käty Mostowfi, Kira Kempf. Eingewechselt wurden: Veronica Bachteler, Kaja Raczkowski, Elisabeth Köngeter.

Wir unterstützen den Tübinger Frauenfußball.

Sgm Oberndorf/Poltringen – TSV Lustnau II 2:3

Sgm Oberndorf/Poltringen – TSV Lustnau II 2:3

Lustnau dreht das Spiel in Oberndorf

Beim Spiel des 18. Spieltags der Regionenliga 5  gegen die Spielgemeinschaft SV Oberndorf / SV Poltringen musste Lustnaus Trainer Florian Braun wieder auf einige Verletzte und Verhinderte aus dem eigenen Kader verzichten. Dafür waren mit Lena Herr, Alexis Lickfett und Lena Meier drei Spielerinnen aus dem Kader der ersten Mannschaft dabei, die in der Rückrunde noch gar nicht oder nur kurz zum Einsatz gekommen waren.

Das Spiel hatte zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten kam Lustnau überhaupt nicht ins Spiel und musste dem Gegner das Feld weitgehend überlassen. Die 1:0-Führung in der 33. Minute durch Katja Seibold war die logische Folge. Das 2:0 für die Spielgemeinschaft besorgte in der 40. Minute Joy Strähle, die von 2016 bis 2019 für den TSV Lustnau in der Verbandsliga gespielt hatte. Doch nur zwei Minuten später hielt ihre damalige Sturmpartnerin Alice Nuernbergk dagegen: Mit einem Schuss aus 25 Metern hoch unter die Latte verkürzte Lustnau auf 2:1.

War es der Anschlusstreffer kurz vor der Pause oder die Halbzeitansprache von Trainer Braun? Jedenfalls war nach dem Seitenwechsel eine ganz andere Lustnauer Mannschaft auf dem Platz. Jetzt stimmten die Laufwege und die Pässe kamen an, woraus sich in der Folge zahlreiche Chancen ergaben. Den Ausgleich erzielte Lena Herr nach einer Stunde Spielzeit mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern. Den 2:3-Siegtreffer besorgte Sophia Scheuermann in der 85. Minute im Nachsetzen.

Trainer Florian Braun: „Unser Sieg ist auf Grund einer sehr guten zweiten Halbzeit verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können.“

Der TSV Lustnau II verbessert sich um einen Tabellenplatz und liegt jetzt mit 25 Punkten auf dem 6. Rang.

Für den TSV Lustnau spielten: Katharina Fellendorf – Laura Höfler (55. Elisa Krammer), Melina Klinger, Jil Presland, Mia Wölm, Lara Reichert (50. Sophia Scheuermann), Alexis Lickfett (69. Katrin Kübek), Laura Bauknecht, Lena Herr, Lena Meier (63. Mona Ernst), Antonia Schmid (11. Alice Nuernbergk).

Wir unterstützen den Tübinger Frauenfußball.

TSV Sondelfingen – TSV Lustnau 0:2

TSV Sondelfingen – TSV Lustnau 0:2

Lustnauer Auswärtssieg beim Tabellenzweiten

Das Spitzenspiel am 21. Spieltag der Landesliga fand in Sondelfingen statt. Der Tabellenzweite aus Reutlingen empfing den aufstrebenden Tabellenvierten aus Tübingen. Sondelfingen musste auf Linksaußen Louisa Teufel verzichten, Lustnau auf die Doppeltorschützin des letzten Sonntags, Sofie Schiødt, und auf Leonie Dittrich.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: In der 4. Minute brachte Lustnaus Torhüterin Anne Biering Sondelfingens Sturmspitze Anna Grüninger im Eins-gegen-Eins zu Fall. Den fälligen Strafstoß von Hannah Sprenger lenkte Biering reaktionsschnell mit dem Fuß ins Toraus. Nach dem anschließenden Eckball streifte ein Sondelfinger Kopfball die Latte des Lustnauer Gehäuses.

Nach diesen turbulenten Szenen brachten die Gäste aus Lustnau mit jeder Minute mehr Ordnung in ihr Spiel und kamen mit Lina Wagenblast und Jana Kirsamer auch zu ersten guten Möglichkeiten. Lustnau kontrollierte das Spiel und ging in der 36. Spielminute mit 1:0 in Führung. Torschützin war Torjägerin Tanaya Betz nach Steilvorlage von Anna Döpper.

Nach der Halbzeitpause bot sich zunächst dasselbe Bild. Sondelfingen war vor allem durch sein schnelles Umschaltspiel gefährlich, Lustnau durch überlegtes Kombinationsspiel. Das 2:0 für Lustnau in der 62. Spielminute wurde wiederum durch Linksverteidigerin Anna Döpper eingeleitet. Deren Pass nahm einmal mehr Tanaya Betz auf, setzte sich gegen zwei Gegnerinnen durch und schob den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Sondelfingen machte nun ordentlich Druck, versuchte es vor allem mit Weitschüssen, aber eine zwingende Chance konnten sie sich nicht erarbeiten. Dagegen kam Lustnau nun durch Tanaya Betz zu Konterchancen, einmal scheiterte sie an Sondelfingens Torhüterin Franziska Kohler, das andere Mal traf sie nur die Latte.

Es war wieder die 4. Minute, nur diesmal der Nachspielzeit, als eine Sondelfinger Spielerin im Lustnauer Strafraum im Zweikampf zu Fall kam. Schiri Hörrmann zeigte zum zweiten Mal auf den Elfmeterpunkt und zum zweiten Mal vergaben die Gastgeberinnen die Chance. Der von Jule Bieber getretene Strafstoß flog hoch rechts am Tor vorbei. Danach war das Spiel aus.

Trainer Frieder Erne: „Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat das Team wieder eine überzeugende Leistung gezeigt und verdient gewonnen. Mit diesem Erfolg im Rücken wollen wir am Mittwoch beim Spitzenreiter Alberweiler versuchen, einen Punkt mitzunehmen.“

Lustnau bleibt in der Tabelle Vierter, hat aber nach dem fünften Sieg in Folge den Abstand auf Sondelfingen auf zwei Punkte verkürzt.

Für den TSV Lustnau spielten: Anne Biering – Lea Henes, Lisa Loreck, Kim Renz, Anna Döpper (64. Miriam Mielke) – Jana Hofferbert (72. Angelika Oswald), Alicia Pelz – Emilie Maulbetsch (62. Pia Altmann), Jana Kirsamer, Lina Wagenblast (72. Hannah Guhl) – Tanaya Betz.

Wir unterstützen den Tübinger Frauenfußball.